Kategorieübersicht Knie- und Hüftgelenke

Aufbaurichtlinien für Prothesenkniegelenke

Die Prothesenkniegelenke von Uniprox werden nach zwei verschiedenen Richtlinien aufgebaut. Die Einhaltung dieser Richtlinien ist unbedingt erforderlich, um die optimale Funktionsweise der Kniegelenke zu gewährleisten und Funktionseinschränkungen zu vermeiden.

Aufbaurichtlinie 1  Aufbaurichtlinie 2
TKA - Aufbau Klassischer Grundaufbau
T - Trochanter (Trochanter Major)
K - Knee (Kniedrehachse)
A - Ankle (Knöchel)
 
Der Aufbau des Prothesenkniegelenkes erfolgt in Kraft- und Montage-Bezugslinie lotgerecht. Beginnend vom Trochanter Major, fällt das Lot in einem Verhältnis von 50/50 durch den Prothesenschaft bis zum Fuß. Der Gelenk-Drehpunkt des Prothesenkniegelenkes und die Mitte des Knöchelgelenkes müssen ebenfalls genau auf der Bezugslinie liegen. Der Aufbau des Prothesenkniegelenkes erfolgt in Kraft- und Montage- Bezugslinie beginnend am Trochanter Major und endet mit dem Verlauf durch die Fußmitte, dabei ist der Kniedrehpunkt rückverlagert. Der Prothesenfuß wird somit in einem Verhältnis von 50/50 durchlaufen.