Kategorieübersicht Funktions- und Strukturteile

Das Mobilitätsmanagement mobi 4 Life von Uniprox klassifiziert die Prothesenfunktionsteile wie Prothesenfüße, Prothesenknie- und Hüftgelenke nach 4 Mobilitätsgraden und nach Gewicht. Damit wird die prothetische Versorgung sowohl für den Orthopädie-Techniker sowie auch für den Patienten optimiert.

KLASSIFIZIERUNG NACH 4 MOBILITÄTSGRADEN

Mobilitätsgrad 1 Innenbereichsgeher Der Prothesenträger kann auf ebenem Boden kurze Zeit langsam gehen. Gehdauer und Gehstrecke sind stark eingeschränkt.
Mobilitätsgrad 2 Eingeschränkter Außenbereichsgeher Der Prothesenträger kann mit langsamer bis mittlerer Geschwindigkeit gehen. Einfache Hindernisse wie Bordsteine oder Stufen können problemlos überwunden werden. Gehdauer und Gehstrecke sind beschränkt.
Mobilitätsgrad 3 Uneingeschränkter Außenbereichsgeher Der Prothesenträger kann sich mit mittlerer bis hoher Geschwindigkeit fortbewegen, auf unebenem Boden und im freien Gelände. Überdurchschnittliche Beanspruchung ist jedoch ausgeschlossen.
Mobilitätsgrad 4 Uneingeschränkter Außenbereichsgeher mit besonders hohen Ansprüchen Der Prothesenträger bewegt sich uneinge-schränkt in allen Geschwindigkeiten. Die erhöhte Mobilität erzeugt starke Stoß-, Spannungs- und Verformungsbelastungen.

EINSTUFUNG DER FUNKTIONSTEILE NACH GEWICHTSKLASSEN

Bei jedem Passteil spielt das Gewicht des Prothesenträgers eine bedeutende Rolle. Die Kombination von Körpergewicht und Mobilitätsgrad bestimmt die Last, die das Bauteil tragen muss. Präzise Gewichtsangaben sind aus diesem Grund unerlässlich.

Produktkatalog